Buntes Tintenfässchen

Svenjas & Kathas Bookchallenge

[Rezension] "Der Bücherdrache" (Walter Moers)

Die Katakomben sind berüchtigt für die Legenden, die man sich über sie erzählt. Einer dieser Geschichten ist der kleine Buchling Hildegunst zwei, benannt nach dem großen zanomischen Schriftsteller Hildegunst von Mythenmetz, auf der Spur. Angestachelt von seinen Freunden, macht er sich auf die Suche nach dem sagenumwobenen Bücherdrachen Nathaviel, der im Orm-Sumpf hausen soll. Man erzählt sich, dass sein Panzer über und über aus Büchern besteht, die vom Orm durchdrängt sind. Und dass er auf jede noch so abwegige Frage eine Antwort parat hat. Doch Hildegunst zwei begibt sich bei seinem Vorhaben auf eine sehr gefährliche Reise, denn nicht nur die Katakomben und der Orm-Sumpf, wo es vor zwielichtigen Kreaturen und skrupellosen Bücherjägern nur so wimmelt, sondern auch der Bücherdrache können dem kleinen Buchling schnell zum Verhängnis werden...

[Hörbuch-Rezension] "Scharnow" (Bela B Felsenheimer)

In Scharnow, einer Kleinstadt in Brandenburg, ist eigentlich nicht viel los. Eigentlich - denn tatsächlich spielen sich hier zurzeit höchst merkwürdige Dinge ab. Während ein fliegender Mann den Nachbarort in Angst und Schrecken versetzt, mordlustige Bücher in der hiesigen Plattenbau-Siedlung ihr Unwesen treiben und eine Gruppe von Verschwörungstheoretikern ein Attentat auf die herrschenden Weltenlenker plant, sitzt der Pakt der Glücklichen, eine Gemeinschaft eingeschworener Alkoholiker, plötzlich auf dem Trockenen. Und mitten in diesem Chaos finden ein syrischer Flüchtling und ein Mangamädchen zueinander und erleidet die Verkäuferin im hiesigen Supermarkt einen Tiefschlag nach dem anderen - ja, in Scharnow ist doch einiges los.

[Rezension] "Das Honigmädchen" (Claudia Winter)

Eine rebellische Teenagerin und ein unerträglich selbstgefälliger Schriftsteller sind nicht gerade die angenehmsten Begleiter für eine geschäftliche Reise in die Provence. Eine andere Wahl hat Camilla allerdings nicht, schließlich ist das vorlaute Mädchen ihre Tochter Marie und der ach so coole Typ neben ihr ihr Nachbar Tobias. Gut, letzter hat sich selbst zur Reise eingeladen, ließ sich aber partout nicht abwimmeln. Als Camilla endlich in dem malerischen Loursacq ankommt, sind ihre Nerven bereits zum Zerreißen gespannt. Der wenig freundliche Empfang von Imker Henri Lambert tut sein Übriges. Doch je länger Camilla in Loursacq verweilt, desto mehr verfällt sie dem Charme des kleinen Örtchens - und dem Mann, den sie zu Beginn der Reise am liebsten aus dem Auto geworfen hätte.

[Rezension] "On Mars_ Bd. 1: Eine neue Welt" (Sylvain Runberg, Grun)

Wir schreiben das Jahr 2132 - weil die natürlichen Ressourcen auf der Erde endgültig erschöpft sind, gehen die Menschen auf die Suche nach neuem Lebensraum - und finden ihn auf dem Mars. Dort sollen große Kolonien entstehen, inklusive einem ausgeklügelten Bewässerungssystem und autarker Sauerstoffversorgung. Doch für solch ein Vorhaben braucht es vor allem eines: Arbeitskräfte. Jasmine ist eine solche Arbeiterin, denn sie wurde auf der Erde verurteilt und verbüßt ihre Strafe nun in einem der vielen Arbeitslager auf dem Mars. Inmitten von Sträflingen und harten Regeln muss sich Jasmine in dieser neuen Welt zurechtfinden, denn auch auf dem Mars haben Verbrechen und Korruption bereits Einzug gehalten...

[Hörbuch-Rezension] "1984" (George Orwell)

London, 1984: In der zu Ozeanien gehörenden Großstadt regiert die Partei mit eiserner Faust. Während sich Ozeanien abwechselnd mit einer der beiden anderen Großmächte, Eurasien und Ostasien, im Krieg befindet, überwachen Teleschirme in jedem Raum die Bevölkerung rundum die Uhr und wird die öffentliche Ordnung durch verschiedene Ministerien, vor allem durch die gefürchtete Gedankenpolizei gewahrt. Winston Smith arbeitet im Ministerium für Wahrheit - seine Aufgabe besteht darin, Zeitungsartikel, Bücher, Filme und sämtliche andere Medien immer wieder zu überarbeiten, je nachdem, welche Wahrheit nach aktuellem Stand der Partei gerade gilt. Sprich: Winston und seine Kollegen manipulieren im Auftrag der Partei immer wieder die Vergangenheit, um die Gegenwart stabil und das Volk unter Kontrolle zu halten. Doch Winston hegt Zweifel - Zweifel am System, an der Partei und vor allem am allgegenwärtigen "großen Bruder", der in Ozeanien beinahe die Stellung eines Gottes einnimmt. Und als Winston die begehrenswerte Julia kennenlernt, begibt er sich auf gefährliches Terrain, denn bereits die kleinste Romanze kann die Aufmerksamkeit der Gedankenpolizei erregen...

[Dies & Das] Signierstunden für Dummies - #LBM19 Insights

 

Dieses Jahr gibt es von mir einmal einen etwas anderen Buchmesse-Bericht, denn im Grunde genommen gibt es jedes halbe Jahr ja in etwa das Gleiche zu berichten. Ich bin rumgelaufen, habe diese und jene Lesung besucht, diesen und jenen getroffen, tausende und abertausende von Büchern inspiziert und mindestens genauso viele gekauft. :D Was ich auch auf jeder Messe mache: Mich in Signierschlangen stellen. Ja, das ist echt eine Sucht. Oder eine Krankheit - aber signierte Bücher machen mich unglaublich glücklich und ich liebe es, sie als besondere Schätze, an die ganz besondere Erinnerungen und jede Menge schöne Gedanken geknüpft sind, in mein Regal zu stellen. Was Signierstunden angeht, bin ich mittlerweile echt ein alter Hase und solange eine Schlange nicht von Leipzig bis nach Halle reicht, kann sie mich auch nicht schocken oder gar abschrecken. :D

[Rezension] "On the Come Up" (Angie Thomas)

Die 16-jährige Bri hat einen großen Traum: Mehr als alles andere will sie Rapperin werden. Doch die Fußstapfen, in die sie stritt, sind groß, denn ihr Vater war in Garden Heights eine echte Rap-Legende und wurde kurz vor seinem Durchbruch auf offener Straße erschossen. Bri will ihm nicht nur alle Ehre machen, sondern sie will mit ihren eigenen Songs und ihrem eigenen Stil überzeugen. Doch als ihre Mutter ihren Job verliert und Bris älterer Bruder Trey mit seinem Einkommen als Pizzabäcker verzweifelt darum kämpft, die Familie über Wasser zu halten, muss Bri feststellen, dass das gar nicht so leicht ist. Zu rappen ist für sie jetzt wichtiger denn je - denn sie sieht darin eine Chance, ihrer Familie zu helfen. Doch dabei begibt sie sich auf einen Weg, auf dem sie allzu leicht sich selbst verlieren kann. Und wird in Garden Heights zum Spielball zweier verhärteter Fronten...

[Rezension] "Das Haus der roten Töchter" (Kazuki Sakuraba)

Japan, 1953: Manyo ist das Mädchen aus den Bergen - das Mädchen, das Visionen von der Zukunft hat, aber niemandem verrät, was genau sie sieht. Ihre Gabe ist nicht nur ein großes Geschenk - sie ist der Grund, warum Manyos Stamm sie verstößt und sie allein in der Kleinstadt Benimidori zurücklässt. Dort findet ein junges Ehepaar aus der Arbeiterschicht Manyo und nimmt sie bei sich auf. Doch das Leben hält noch mehr für das stille Mädchen mit dem ungewöhnlichen Aussehen bereit: Als junge Frau heiratet sie in die reichste und angesehendste Familie der Stadt ein und wird die Herrin über ein prächtiges Herrenhaus, das alle nur "das rote oben" nennen. Doch warum war ihr dieser Weg vorherbestimmt? Und was haben die letzten Worte, die Manyo Jahrzehnte später auf ihrem Sterbebett an ihre Enkelin Toko richtet, zu bedeuten? Toko macht sich daran, die Geheimnisse ihrer Familie zu lüften...